Probenahme von Abfällen

nach LAGA PN 98 am 12. Oktober 2020

Die Zielstellung dieses Lehrgangs besteht in der Vermittlung von Know-how zur praktischen Umsetzung der in den Regelwerken zur repräsentativen Entnahme von Abfallproben enthaltenen Festlegungen. Er richtet sich vor allem an Probennehmer und Techniker sowie die mit der praktischen Umsetzung von Qualitätssicherungsmaßnahmen beauftragten Mitarbeiter.

Die Probenahme als zentrales Element der Analyse und Deklaration von Abfallproben ist immer wieder Thema von festgestellten Abweichungen bei der Begutachtung akkreditierter Ingenieurbüros oder akkreditierter Laboratorien.

Vermittelt wird eine normen– und akkreditierungsgerechte Herangehensweise an die Planung und Durchführung der Beprobung von Abfall unter besonderer Berücksichtigung der Anforderungen des „Fachmoduls Abfall“ im gesetzlich geregelten Bereich. Nationale und internationale Standards werden vorgestellt und praktische Hinweise von einem erfahrenen Begutachter gegeben. Darüber hinaus werden die Anwendungsgrenzen der Verfahren aufgezeigt und Hinweise zur Qualitätssicherung gegeben.

Der Lehrgang beinhaltet ein Praktikum, in dem die vermittelten Kenntnisse zu den Schwerpunkten praktisch appliziert werden.

Weitere Informationen finden Sie im Faltblatt.

Themen

  • Normenübersicht für die Probenahme von Boden, Bauschutt und festen Abfällen
  • Vorgaben der LAGA PN 98 für die Probenahme
  • Bestimmung der Bodenart nach der bodenkundlichen Kartieranleitung KA5,
  • PN-Varianten, Probemenge
  • Problematik der Repräsentativität der Probenahme
  • Durchführung und Dokumentation / Probenvorbereitung vor Ort
  • Nachbereitung der Probenahme
  • Praktische Demonstration der Probenahme an Haufwerken
  • Hinweise zur Qualitätssicherung

Referent

Dr. Thorsten Spirgath

  • Fachbegutachter i. A. der DAkks GmbH
  • Obmann der Arbeitsgruppe "Probenahme" des SK-Umwelt der DAkks
  • Mitarbeit in DIN- und ISO-Normungsausschüssen
  • Mitglied im ITVA e.V. und Mitarbeit in ITVA-Fachausschüssen
  • Langjährige Praxiserfahrung in der Probenahme von Umweltproben
  • DGQ-Qualitätsmanager und DGQ-Auditor

Abschluss

Nach bestandenem, freiwilligen Abschlusstest (Multiple-Choice-Test) wird den Teilnehmern mit einem Zertifikat der Erwerb der Sachkunde bestätigt.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 350 EUR. Mitglieder von DGFZ, BWK bzw. BDG zahlen 325 EUR. Nach dem Meldeschluss erfolgt die Rechnungslegung. Enthalten sind in der Gebühr umfassende Lehrgangsunterlagen, Pausengetränke, Imbiss und Mittagessen. Bei Nicht-Einhalten der Zahlungsfrist laut Rechnung kann der Platz ggf. an weitere Interessenten vergeben werden.