Probenahme Grundwasser, Oberflächenwasser und Sediment

inklusive Montanhydrologischem Monitoring im Bereich der LMBV mbH am 26. und 27. Mai 2021

Die gültigen Regelwerke zur normgerechten Durchführung der Probenahme dieser Umweltmedien werden dem Teilnehmer anhand von Beispielen näher gebracht und Besonderheiten und Unterschiede erläutert. Zusätzlich zu länderübergreifenden Regelungen wird auf die Spezifika des montanhydrologischen Monitorings im Bereich der LMBV mbH (niedrige pH-Werte, hohe Eisenkonzentrationen, Bestimmung KS- und KB-Werte etc.) eingegangen, um die Überwachungsaufgaben Dritter im Revier der Braunkohlensanierung zu ermöglichen.

Die Teilnehmer werden zu qualitätssichernden Maßnahmen wie der Probenahmeplanung, der geforderten Dokumentation vor Ort, aber auch der Instandhaltung der Probenahmeausrüstung und Messgeräten in verschiedensten Anwendungsbereichen ausgebildet.

Jede Theorieeinheit wird dafür von einem nachmittäglichen Praktikum ergänzt, welches das eigene Erproben der erfassten Inhalte und die Beantwortung individueller Fragen in umfangreicher Form zulässt.

Der Kurs richtet sich damit sowohl an Probenehmer als auch Mitarbeiter von Consulting- und Bauunternehmen und Behördenvertreter.

Weitere Informationen finden Sie demnächst im Faltblatt.

Themen

  • Grundwasserprobenahme,
  • Überprüfung von Grundwassermessstellen,
  • Durchführung von Durchflussmessungen in Oberflächengewässern,
  • Oberflächenwasser-Probenahme,
  • limnologische Grundlagen,
  • Sedimentprobenahme,
  • praktische Vorführungen und Übungen zur PN-Planung, Durchführung der PN, Vor-Ort-Analytik, Auswertung der W- und Q-Messungen in Vorflutern etc.

Referenten

Dr. Christian Koch (Grundwasser-Zentrum Dresden)

Dr. Thomas Sommer (Grundwasser-Zentrum Dresden)

Praktikum: Labor- und Probenahmeteam des Grundwasser-Zentrums Dresden

Abschluss

Nach bestandenem Abschlusstest (Multiple-Choice-Test) wird den Teilnehmern mit einem Zertifikat die erfolgreiche Teilnahme bestätigt.

Teilnahmegebühren

folgen in Kürze...