Probenahme von Abwasser

im gesetzlich geregelten Umweltbereich am 20. Oktober 2020

Die Zielstellung dieses Lehrgangs besteht in der Vermittlung von Know-how zur praktischen Umsetzung der in den Regelwerken zur repräsentativen Entnahme von Abwasserproben enthaltenen Festlegungen. Er richtet sich vor allem an Probennehmer und Techniker sowie die mit der praktischen Umsetzung von Qualitätssicherungs-maßnahmen beauftragten Mitarbeiter.

Schwerpunkte der Veranstaltung bilden u. a. die Überwachung der Abwassereinleitungen, deren ordnungs-gemäße Probenahme und der notwendigen Vor-Ort-Analytik. Hierbei gehen wir sowohl auf die amtliche als auch die Selbstüberwachung ein. Ziel der Veranstaltung ist es auch, Ihnen neben der Vermittlung aktueller Normen eine möglichst hohe Rechtssicherheit in Bezug auf die Abwasserverordnung bzw. Abwasserabgabe zu vermitteln.

Der Lehrgang beinhaltet ein Praktikum, in dem die vermittelten Kenntnisse zu den Schwerpunkten praktisch appliziert werden.

Weitere Informationen finden Sie im Faltblatt.

freie Plätze verfügbar!

Themen

  • Grundlagen und Planung der Abwasser-Probenahme
  • Novellierung Wasserhaushaltsgesetz (WHG)
  • Normenübersicht, Regelwerke, DIN 38 402-11, LAWA AQS-Merkblatt P 8/1
  • Anwendungsbereich, Planung der Probenahme
  • Durchführung der Probenahme, Probenahmeorte
  • Probenahme im Rahmen der amtlichen Einleiterüberwachung
  • Arten der Probenahme, Probenahmeverfahren, Probenbeschreibung
  • Messung von Vor-Ort-Parametern
  • Probenkonservierung, Probentransport,Probengefäße
  • Qualitätssicherung, Arbeitssicherheit

Referent

Dr. Thorsten Spirgath

  • Fachbegutachter i. A. der DAkks GmbH
  • Obmann der Arbeitsgruppe "Probenahme" des SK-Umwelt der DAkks
  • Mitarbeit in DIN- und ISO-Normungsausschüssen
  • Mitglied im ITVA e.V. und Mitarbeit in ITVA-Fachausschüssen
  • Langjährige Praxiserfahrung in der Probenahme von Umweltproben
  • DGQ-Qualitätsmanager und DGQ-Auditor

Abschluss

Nach bestandenem, freiwilligen Abschlusstest (Multiple-Choice-Test) wird den Teilnehmern mit einem Zertifikat der Erwerb der Sachkunde bestätigt.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 350 EUR. Mitglieder von DGFZ, BWK bzw. BDG zahlen 325 EUR. Nach dem Meldeschluss erfolgt die Rechnungslegung. Enthalten sind in der Gebühr umfassende Lehrgangsunterlagen, Pausengetränke, Imbiss und Mittagessen. Bei Nicht-Einhalten der Zahlungsfrist laut Rechnung kann der Platz ggf. an weitere Interessenten vergeben werden.