DGFZ home -> Fachbereiche -> Weiterbildung & Tagungen -> Termine -> Grundlagen der Hydrogeologie

Grundlagen der Hydrogeologie

23.-24. November 2021

Tiefbau- und Bodensanierungsmaßnahmen sind ein Eingriff in den Untergrund und damit zumeist in den geologisch gewachsenen Raum. Wird das Grundwasser angetroffen, sind besondere Vorkehrungen zur Beherrschung und zum Schutz des Grundwassers zu treffen. Ein Mindestmaß an hydrogeologischem Verständnis ist dabei unerlässlich.

Der Kurs richtet sich an Bauingenieure, und Umweltwissenschaftler/innen in Ingenieurbüros und Umweltverwaltungen, die ihr Grundlagenwissen zu hydrogeologischen Prozessen auffrischen oder erweitern, oder sich in die Thematik einarbeiten wollen.

Am ersten Tag stehen die Prozesse der Grundwasserströmung im Mittelpunkt. Die Beschaffenheit des Grundwassers mit Qualitätsparametern und deren Beeinflussung durch Schadstoffe ist Inhalt des zweiten Tages. Ein Blick in das Wasser- und Bodenrecht soll das Seminar abrunden.

Als Referenten stehen zwei Geologen zur Verfügung, die durch langjährige hydrogeologische Arbeiten in Forschung und Consulting einen fundierten und praxisnahen Einblick in die Thematik geben können.

Tag 1

Thema: Die Strömung des Grundwassers

  • Der Untergrund als Strömungsraum
  • Gesättigte und ungesättigte Zone
  • Methoden zur Messung und Beschreibung der Grundwasserströmung
  • Rechtliche Betrachtung – Grundwasser im Wasser- und Bodenrecht

Tag 2

Thema: Die Qualität des Grundwassers, Schadstoffe und ihre Bewertung

  • Grundwasserqualität (Herkunft der Wasserinhaltsstoffe)
  • wassergefährdende Stoffe im Boden und Grundwasser
  • Stofftransportprozesse im Untergrund und ihre Beschreibung
  • Rechtliche Bewertung und Einordnung der Grundwasserqualität sowie Handlungsfolgen

Präsenz ausgebucht

freie online-Plätze verfügbar

Referenten

Dr. Thomas Sommer, DGFZ e.V.

Dr. Felix Bilek, GFI Grundwasser-Consulting-Institut GmbH Dresden

Teilnahmegebühren

495 EUR nomal

395 EUR ermäßigt (Behörden und DGFZ-/BWK-/BDG-Mitglieder, mit Nachweis)

Nach dem Meldeschluss (25.10.2021) erfolgt die Rechnungslegung. Enthalten sind in der Gebühr umfassende Lehrgangsunterlagen, Pausengetränke, Imbiss und Mittagessen. Bei Nicht-Einhalten der Zahlungsfrist laut Rechnung kann der Platz ggf. an weitere Interessenten vergeben werden.

weitere organisatorische Hinweise

RÜCKTRITT VON EINER VERANSTALTUNG
Die Absage muss schriftlich bei uns eingehen. Außerhalb der gesetzlichen Widerrufsfristen gilt Folgendes: Bis zur Rechnungslegung (i. d. R. bei Erreichen der Mindestteilnehmerzahl) kann der/die Teilnehmer/in kostenfrei vom Vertrag schriftlich zurücktreten. Bei Rücktritt nach Rechnungslegung berechnet das DGFZ e.V. eine Stornogebühr. Bei Veranstaltungen mit einem Entgelt bis zu 250 EUR beträgt die Stornogebühr 25 EUR. In sonstigen Fällen ist eine Stornogebühr in Höhe von mindestens 10 % des Teilnehmerentgeltes fällig.

Für Stornierungen ab 14 Kalendertagen vor Kursbeginn werden Stornogebühren von 50 %, ab 7 Kalendertagen von 80 % des Kurspreises in Rechnung gestellt. In Einzelfällen werden höheren Gebühren fällig, diese sind auf der Rechnung ausgewiesen.

Es kann ein Ersatzteilnehmer benannt werden, der mit allen Rechten und Pflichten in den Vertrag eintritt.