Startseite GIP – Grundwasser-Ingenieurbau-Planung GmbH Stiftung zur Förderung der „Wiss. Schule Zunker-Busch-Luckner“ DGFZ e.V. – Dresdner Grundwasserforschungszentrum e.V. GFI – Grundwasserforschungsinstitut GmbH
 
PMT-Wasser

„PMT-Wasser“ - Prozessbasiertes Management-Tool zur nachhaltigen Sicherung von Rohwasserressourcen für die öffentliche Trinkwasserversorgung am Beispiel des WW Colbitz

 

Zusammenfassung

Die Prognose der Erneuerungsraten von Rohwasserressourcen für die Trinkwasserversorgung basiert bis heute maßgeblich auf statistisch begründeten Bemessungsparametern, die aus Beobachtungen vergangener Jahrzehnte abgeleitet wurden bzw. werden. Die Voraussetzung zeit-invarianter Klimaverhältnisse ist jedoch bereits heute in Deutschland nicht mehr gegeben.

 

Gesamtziel des Vorhabens war die Bereitstellung von Wissens- und Entscheidungsgrundlagen zur Ermittlung des zukünftigen Wasserdargebots und zur Ableitung von Handlungsstrategie zu dessen nachhaltiger Sicherung unter den Bedingungen des sich abzeichnenden Klimawandels. Dies betraf sowohl rechnerische (Software) als auch messtechnische Verfahren (Monitoring).

 

Methodisch wurden eine Defizitanalyse bestehender Ermittlungsverfahren durchgeführt, ein prozessorientiertes Ermittlungsverfahren auf Basis der Richards-Gleichung und der Unterteilung in Hydrotope, sowie eine innovatives Monitoringkonzept erarbeitet, das die Einzelprozesse zu überwachen gestattet, die anteilig zu den Erneuerungsraten der Rohwasserressourcen bei bestimmten Landnutzungen beitragen. Es wurden Maßnahmen zum Rückgangsausgleich zusammengestellt und die Wirkungen dieser Maßnahmen auf die Grundwasserneubildungsprozesse an exemplarischen Beispielen analysiert. Diese Arbeitsmittel wurden im prozessbasierten Management-Tool „PMT-Wasser“ zusammengefasst.

 

 

Das Management-Tool wurde exemplarisch im Einzugsgebiet des Wasserwerks Colbitz getestet. Im Ergebnis des Projektes steht mit dem „PMT-Wasser“ ein entscheidungsorientiertes Management-Tool zur Verfügung, mit dessen Hilfe

 

  • das zukünftige Wasserdargebot in den sich naturräumlich und sozioökonomisch wandelnden und durch vielfältige Nutzungsinteressen gekennzeichneten Einzugsgebieten von Rohwasser ermittelt undangemessene Ausgleichsmaßnahmen für eine klimabedingte und
  • nutzungsbedingte Veränderung der verfügbaren Rohwasserressourcen anhand ihrer prognostizierten Wirkung abgeleitet werden können.

 

Den Betreibern von Wasserwerken ermöglicht dieses Arbeitsmittel ihre Rohwasserressourcen zu erhalten, nachhaltig zu bewirtschaften und die Überwachungs- und Steuersysteme zu optimieren.

 

Die folgende Abbildung zeigt einen Screenshot der Software "PMT-Wasser", in der die Projektergebnisse umgesetzt sind.

 

 

Dank

Die zugrundeliegenden FuE-Arbeiten wurden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unter dem Fkz. 02WQ1103 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.